20. November 2012

Rarität von 1948 beim Whisky-Tasting für Kenner

Beim Dinner und Whisky Tasting in Losheim bieten wir traditionell eine besonders grosse Auswahl an Single Malts für die verschiedenen Geschmäcker.

Unter den Einzelfass-Abfüllungen aus Schottland und Japan haben wir diesmal als Highlight einen Glen Grant von 1948 geöffnet - und dafür schon einige Resonanz auf meiner Facebook Seite bekommen: unter anderem laute Rufe nach den Tasting Notes, die ich hiermit nach einer zweiten Verkostung und mit etwas Ruhe nachliefere:

Tasting Notes


Glen Grant (G&M) 1948, 40%vol., 0,75l


Nase: Vanille, Malz, Karamell und der Duft eines schönen und alten Whisky Fasslagers

Geschmack: eine feine Süße, Vanille und jetzt kommen deutliche Kräuternoten durch – wenn man 1-2 Minuten wartet findet man auch etwas Wachholder (Waldmeister?)

Nachklang: leider recht kurz und am Schluss kommen auch noch deutliche Fassnoten (Eiche) durch – am Gaumen leicht bitter und trocken.

Die Nase war sehr vielversprechend, nur leider fehlte es am Volumen. Schade, dass in den 80er/90ern bei G&M die Whiskies hauptsächlich mit 40%vol. und nicht mit 46%vol. abgefüllt wurden – das hätte für das Mundgefühl bestimmt noch sehr viel gebracht.

Aber an dem Abend gab es schließlich noch eine Auswahl aus ca. 100 Einzelfassabfüllungen (dann natürlich auch in Fassstärke)... und so wurde es keinem Teilnehmer langweilig! ;-)
Mal sehen, welche Whisky-Rarität wir beim nächsten Whisky Chamber Tasting aufmachen...

Slainte und bis zum nächsten Mal


Hier geht's zu meinen Terminen für weitere Tastings