27. April 2011

„Spirit of Unity“ = Hilfsaktion für Japan

Wenn auch aus traurigem Anlass, so ist es doch wirklich bemerkenswert, was sieben unabhängige schottische Destillerien gerade gemacht haben:
  • Arran, 
  • BenRiach, 
  • Bladnoch, 
  • GlenDronach, 
  • Mitchell's Glengyle, 
  • Kilchoman und 
  • Springbank 
spenden je ein Fass Scotch Single Malt Whisky für eine Hilfsaktion für die Katastrophenopfer in Japan.

„Spirit of Unity“

Aus dem Blend der sieben Fässer sollen ca. 2000 Flaschen herauskommen, die zum Großteil bereits vorab verkauft sind. Mit dem Erlös ist eine Hilfssumme von 80.000 GBP anvisiert: eine Flasche soll in England 59 GBP kosten, wo ca. 1.200 Flaschen aus der Aktion bleiben sollen.

Jetzt hoffe ich mal, dass dieser wirklich einzigartige Blended Malt nicht nur auf Ebay landet, da so spezielle Abfüllungen dort mit dem Preis schnell einmal durch die Decke gehen. So ist es von Euan Mitchell, dem Managing Director von Isle of Arran Distillers und Initiator der Idee bestimmt nicht angedacht  –  obwohl es natürlich auch eine tolle Werbeaktion für die unabhängigen schottischen Whisky Hersteller ist.

Abgesehen davon ist es allemal spannend, was aus dieser Kombination ziemlich unterschiedlicher Single Malts herauskommt - und wie stark sich der Kilchoman von Islay bermerkbar macht. 

Lasst es uns beobachten!
Slainte und alles Gute für die Hilfsaktion

Quelle: BBC News

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Auf den ersten Blick erscheint diese Aktion nobel und interessant. Auf den zweiten entlarvt sie sich jedoch als billiger Marketing-Trick. Der Wert des Whiskys in den Fässer entspricht rund 200 bis 300 Euro. Dazu kommen noch die Kosten für die Abfüllung. Der Vertrieb kostet praktisch nichts. Lassen Sie es 3 EUR pro Flasche sein. Dann haben diese Firmen mit Millionenumsätzen nicht einmal 1.000 Euro pro Unternehmen ausgegeben. Das hat so mancher Privatmann|frau einzeln gespendet.

Dafür erhalten die Brennereien eine Werbung, dass es nur so kracht. Zusätzlich ist sichergestellt, dass der Preis für die Flaschen bei eBay durch die Decke geht. Spekulation auf dem Rücken der armen Menschen in Japan.

Doch ich will auch Gutes nennen. 100.000 GBP für den Erlös der Flaschen werden in Japan schon etwas bewegen können. Und jedes Pfund ist besser als keines. Einzig diese Asymmetrie zwischen aufgewendeten eigenen Kosten (nur 1 Fass) und dem Werbe- und späteren Spekulationserfolg macht mir Kummer. Es wäre besser gewesen, wenn hier drei Fässer pro Brennerei ausgegeben worden wären. Dann hätten alle auf der Welt sich beteiligen können und die Spekulation wäre nicht so ins Kraut geschossen.

So bleibt uns in Deutschland nichts anderes übrig als bei eBay mitzubieten.

Kommentar veröffentlichen