1. April 2011

Craigellachie Destillery for Sale

Überall herrscht der große Whiskyboom und dann steht plötzlich im Herzen Speysides eine nicht gerade kleine Destillerie zum Verkauf.

Auf meine Nachfrage, warum sich Bacardi nach nur 13 Jahren von der Craigellachie Destillery trennen will, gab es keinen Kommentar. Aus einer zuverlässigen Quelle konnte ich jedoch erfahren, dass angeblich ein chinesischer Investor in Verhandlungen ist.

Geht damit der Ausverkauf der Schottischen Destillerien in Richtung Asien weiter, nachdem schon Whyte & Mackay an United Spirits Ltd., India (USL) gegangen ist?

Hoffentlich haben diese Besitzerwechsel keinen allzugrossen Einfluss auf den Schottischen Charakter des Nationalgetränks... Wie seht Ihr das?

Slainte

Kommentare:

Heiko Blumentritt hat gesagt…

Tsja... die Globalisierung macht eben vor nichts Halt... *zwinker*

Whisky-Igel hat gesagt…

...so lange wir den Whisky nicht mit Stäbchen trinken müssen ;-))))

Horst Lüning hat gesagt…

Wir sollten froh sein, dass sich im Ausland immer noch Menschen finden die bereit sind, in Whisky zu investieren, wenn es die Menschen aus dem eigenen Land wohl nicht mehr können oder wollen.

Kommentar veröffentlichen