15. April 2010

Slyrs – eine deutsche Destillerie, aber wie spricht man sie aus?

Die Frage, wie man dieses "Slyrs" richtig ausspricht, stelle ich mir schon seit geraumer Zeit und konnte sie jetzt endlich vor Ort klären:

ganz einfach „SCHLIERS“

Aber darauf hätte ich eigentlich auch selber kommen können – schließlich liegt sie ja am Schliersee.

Seit 1999 wird in der von Grund auf neu erbauten Destillerie produziert, aber bisher ausschließlich als „3Jähriger“ deutscher Whisky vermarktet. 

Die eigenen Fässer (man verwendet keine gebrauchten Bourbon- oder andere Fässer) werden dann neu befüllt und 12 Jahre gelagert. Ab 2015 soll es dann  erstmals auch einen 12jährigen Slyrs geben.

Den „Slyrs 3 Jahre“ habe ich inzwischen schon ein paar Mal probiert, aber ich konnte mich für den etwas obstlerartigen, scharfen Geschmack nicht so begeistern. 2015 werde ich dem ersten 12jährigen Slyrs aber bestimmt noch eine Chance geben.

Auch wenn mir persönlich der Geschmack nicht so zusagt (so etwas gibt es natürlich auch bei einigen schottischen Whiskies...), so muss ich doch den Hut vor der 1A Marketingleistung ziehen.

Die Destillerie-"Tour" ist für Besucher optimal aufgebaut:

Auf der einen Seite steht die Maische & Fermentation und gegenüber die Destillation – der Besucher wandelt in der Mitte.
Das offene Lager ist gleichzeitig der Verkostungsraum und die „Kostproben“ werden auf einem schicken Degustationsbrettchen gereicht, während man beim Probieren auf das Fasslager hinunter  schaut (das momentan noch für die gesamte Produktion reicht – geschätzte 700 Fässer) – eine tolle Atmosphäre!

Davon können etliche Destillerien in Schottland noch etwas lernen!

Tasting Notes:   Slyrs 2006, 3 Jahre, 43%vol.
Nase: sehr fruchtig (schon fast wie ein Obstler oder auch „new make“), Heu und leicht malzig
Geschmack: etwas Heu und recht trocken am Gaumen, pfeffrig und eine deutliche Holznote
Nachklang: mittel lang und trocken

Slainte und bis 2015 am Schliersee

Kommentare:

Horst Lüning hat gesagt…

Hallo,

was Sie in diesem Artikel sagen ist nicht ganz richtig. In der neuen Brennerei wird erst seit Sommer 2007 produziert. Sie probieren also derzeit den Single Malt noch aus der alten Obst-Brennerei mit der Eau-de-vie-Brennblase.

Der Malt aus der neuen Brennerei schmeckt deutlich anders. Sie sollten also noch ein Jahr warten, um zuerst den neuen zu probieren und dann auch 2015 den neuen 12-Jährigen aus den neuen Brennblasen.

http://www.whisky.de/internat/slyrs/slyrs.htm

Gruß
Horst Lüning

Whisky-Igel hat gesagt…

Moin Herr Lüning,
vielen Dank für den Hinweis - dann habe ich also die Hoffnung, dass mir die nächsten Abfüllungen besser munden.
Slainte
whisky_igel

Caro hat gesagt…

Hallo, da freue ich mich auch schon drauf. Ich muss aber gestehen, dass mir auch der jetzige "Schliers", den habe ich zu Weihnachten bekommen, gut schmeckt.
Slainthe, Caro

Whisky-Igel hat gesagt…

Hallo Caro,
dann mal weiterhin viel Spaß mit dem Slyrs...habe ja nur gesagt, dass er mir nicht so ganz mundet ;-)
Slainthe

Kommentar veröffentlichen