8. März 2010

Whisky „Alt“ gegen „Neu“ - Teil 2/3

Wie versprochen kommen noch die Tasting-Notes zu den anderen Whisky-Paaren vom "Alt gegen Neu" Scotch Malt Tasting beim Whiskyclub Luzern:

Das zweite Whiskypärchen kam aus dem Hause Aberlour, und man konnte auch noch mal die frischen Olorosofässer herausschmecken.

Bei diesem Vergleichspärchen lag der Gewinner des Abends anders als beim Dalmore ganz deutlich auf Seite der aktuellen Abfüllung: Diese wurde im Geschmack mit der weichen Sherrynote als deutlich runder wahrgenommen und besser bewertet. Die „alte“ Abfüllung konnte mit ihren leichten „Maggi-Noten“ an diesem Abend nicht überzeugen.

Whisky Nr. 3 des Abends mit 4 Stimmen

Aberlour 12 Jahre, 40%vol., 1,0l
- aktuelle Abfüllung (gekauft 2010) - 

Nase: Sherry und eine angenehme Nussigkeit
Geschmack: fruchtig frisch, Malz, Anis und eine Spur schwarze Johannisbeeren
Nachklang: mittel bis lang anhaltend und seidig weich



Auf Platz 5 (von keinem Teilnehmer als persönlicher Whisky des Abends gewählt)



Aberlour 12 Jahre 43%vol., 0,75l
- alte Abfüllung -

Nase: Fruchtig, Sherry, Rosinen (und
Geschmack: Frucht - Aprikose?, Sherry mit einem Hauch Karamell, etwas Rauch
Nachklang: lang anhaltende Fruchtigkeit (man kann den Whisky lange "kauen")



„Alt“ muss also nicht automatisch immer auch "besser" schmecken...

Demnächst hier mehr zu den Besonderheiten des verbleibenden "Whiskypaares", einem Dufftown.

Slainte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen