26. Januar 2010

Burns Supper mit französischem Akzent

Schotten sind ja in der ganzen Welt verstreut und so kann man heutzutage Ende Januar vielerorts an einem festlich-fröhliches Burns Supper teilnehmen. Da gibt es dann auch den ein oder anderen regionalen Einschlag, aber die Veranstaltung, zu der uns (wohlgemerkt schottische) Freunde am vergangenen Wochenende gelotst haben, war schon speziell:



Sicher nicht ganz originalgetreu, aber mit Herz und live Musik der 68er Highlander Pipes & Drums gab es ein Dinner mit selbstgemachtem „Elsässer Haggis“ samt Sauerkraut.


Aber wer hätte so etwas mitten im Elsass erwartet (und man kommt an dem Ort wirklich nicht aus Versehen vorbei, nein, da muss man gezielt danach suchen) - oder wer von Euch kennt „Hausgauen“?

Tattoo und Elsässisch-Schottische Städtepartnerschaft


Hier ist die erste Elsässer Pipe Band, die „68 Highlanders“ zuhause (die 68 kommt vom Autokennzeichen für das Department "Haut Rhin"), die schwer an der Pflege der schottischen Kultur arbeiten. Dazu gehört auch die geplante Städtepartnerschaft mit Drumnadrochit und das erste Elsässer Tattoo in Hausgauen am 11./12. September 2010. Damit sollte die Städtepartnerschaft doch klappen.

Unser kurzes Video gibt nur einen kleinen Eindruck von der tollen Atmosphäre und dem Engagement der Piper. Aber man wird uns bestimmt noch einmal im Restaurant "Au petit Paradis" und auf dem Hausgauen Tattoo Festival antreffen - und vielleicht kann ich ja sogar bei einer eigenen Festival-Whisky-Abfüllung helfen.

Slainte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen