16. November 2009

Whisky in the Rocks: Expedition Antarktis

Dieser Whisky dürfte auf jeden Fall "frisch" geblieben sein:

Seit über hundert Jahren liegen zwei Kisten McKinlay and Co. Whisky in der Antarktis by Cape Royds, wo sie bei einer Antarktis-Expedition 1909 vom britischen Polarforscher Sir Ernest Shackleton zurückgelassen wurden.

Jetzt hat Whyte & Mackay einen Neuseeländischen Antarktisforschungs-Verein beauftragt, ein Muster der unterhalb der Schutzhütte festgefrorenen Flaschen zu beschaffen. Die Probe soll analysiert werden, um zu entscheiden, ob die alte Whisky-Marke neu aufgelegt werden soll (und vermutlich das Marketing auf der Antarktis-Geschichte aufbaut: wie wäre es mit einem "Lord of the Ice" ?)

Die Kisten waren bereits 2006 bei Restaurationsarbeiten der Expeditionsanlage gefunden worden und es dürfen nur einige wenige Flaschen entnommen werden, um gemäss internationaler Konservierungsereinbarungen nichts am Zustand zu verändern.


Größere Kartenansicht

Richard Paterson von Whyte & Mackay meint, der gut abgelagerte Whisky könne durchaus noch trinkbar sein und genau so schmecken wie vor 100 Jahren, aber Al Fastier, der die Expedition Anfang 2010 leiten soll, sagte, er werde den Whisky nicht versuchen. "Es ist besser, sich den Geschmack vorzustellen. Auf diese Weise behält er sein Mysterium."

Ich denke, Recht hat er...
Slainte
  
Quelle:  Associated Press (engl)        Süddeutsche Zeitung        Basler Zeitung     Zeit online

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen