13. November 2009

Kürbiseis mit Whisky und Rosinen

Vermutlich hat Halloween den Kürbis bei uns wieder stärker ins Bewusstsein und in vielen Varianten auf Marktstände und in die Küchen gebracht. Kürbis als Suppe, Quiche oder Gemüsebeilage sind dabei die "üblichen Verdächtigen", weshalb uns dieses Rezept für ein Kürbis-Eis nicht nur wegen des Whisky besonders gut gefallen hat:


Für 6 - 8 Personen benötigt man:

75 g Rosinen
ca. 50 ml Whisky
(wir haben einen 17jährigen im Sherryfass gereiften Speyside Malt aus der C&S Dram Collection genommen, weil er ein schönes Honig-Aroma hat)
4 Eigelb
1 TL Macis (Muskatblüte)
90 g Zucker
300 ml Milch
200 g Kürbispüree
300 ml süße Sahne

Vorbereitungszeit: ca. 2,5 Stunden
Gefrierzeit: 4 - 5 Stunden

Als erstes die Rosinen in einer kleinen Schale mit dem Whisky übergiessen, dass sie komplett bedeckt sind und beiseite stellen. Dann die Eier trennen und die Eigelbe mit Macis und Zucker cremig aufschlagen. Wenn man keinen Macis bekommt, kann man ersatzweise etwas Muskatnuss hineinreiben, sollte aber bei der Dosierung vorsichtig sein, damit der Geschmack nicht zu intensiv wird.

Die Milch erwärmen (nicht kochen!), über einem Wasserbad vorsichtig unter die Ei-Creme rühren und weiter schlagen bis die Masse eindickt.

Die Ei-Creme abkühlen lassen und dann für ca. 1 Stunde ins Gefrierfach stellen.

In der Zwischenzeit das Kürbisfleisch (am besten von einem Hokkaido- oder Butternut-Kürbis) in Würfel schneiden oder raspeln und mit etwas Milch weichkochen, dann mit einer Kartoffelpresse oder Pürierstab pürieren und abkühlen lassen (das Püree kann man aber auch gut bereits einen Tag zuvor vorbereiten).

Das abgekühlte Kürbispüree mit den Whisky-Rosinen unter die Ei-Creme rühren und zum Schluss die geschlagene Sahne unterheben. Die Masse in eine Eismaschine geben oder im Gefrierfach ca. 4 - 5 Stunden kalt stellen. Dabei regelmäßig durchmischen, um das Entstehen von Eiskristallen in der Masse zu vermeiden.

Slainte und guten Appetit!

PS - der Whisky war nach dem "Rosinenbad" noch genießbar ;-)

1 Kommentar:

becca hat gesagt…

klingt wirklich cool. das muss ich unbedingt mal probieren. danke für die fantastische idee! grüße,becca

Kommentar veröffentlichen