9. August 2009

Macallan 50 Jahre - die Preisspirale dreht sich weiter

Für 11.750 GBP (13.500 Euro) kam ein Macallen 50 Jahre (eine Originalabfüllung aus 3 Fässern, die zwischen 1926 und 1928 befüllt wurden) bei der letzen McTear´s Whiskyauktion unter den Hammer. Das war so eine Sensation, dass sogar BBC News darüber geschrieben hat.

Ist das jetzt die Bestätigung dafür, dass Glenfiddich für die letzte Woche angekündigte neue 50 Jahre Abfüllung mit "nur" 10.000 GBP eigentlich einen realen Preis verlangt? Wenn man dieses Macallan Auktionsergebnis sieht, könnte man diese Aussage glatt bejahen.

Allerdings wurden dann wohl in derselben Auktion alte Abfüllungen von z.B. 60 Jahre altem Royal Brackla für nur 3.800GBP und ein Limited Edition Ardbeg von 1965 für 3.000GBP fast "verschenkt".

Was sind dann also die Faktoren, die Leute dazu bringen so viel Geld für einen Whisky auszugeben (den sie wahrscheinlich sowieso nur in den Schrank stellen)?

  • Bekannter Markenname/Marketing?
  • Wissen, dass es ein wirklich einzigartiger Whisky ist? (den man dann auch trinken will...)
  • Investment = Hoffnung auf weiteren Preisanstieg?
  • allgemeiner Hype ?
  • ....?
Sagen Sie mir Ihre Meinung - oben links in der Umfrage - oder gleich hier in den Kommentaren.

Ich persönlich finde ja, dass guter Whisky nicht unbedingt alt und teuer sein muss, letztendlich ist er zum Geniessen da.

Slainte

Kommentare:

Sepita hat gesagt…

Hallo Thomas,

sehr cooler Artikel...wie immer! Ich hab letztens auch über den 50 jährigen Glenfiddich geschrieben:

http://www.whisky-glas.de/glenfiddich-50-jahre-alt/

ich glaub es ist eine Mischung aus Investition und Statussymbol...wobei ich noch total unsicher bin, ob der 50 jährige genießbar ist...hast du denn schon mit 50 jährigen Erfahrung? Bei mir ist bei 30 Jahren schluss :(

Whisky-Igel hat gesagt…

Danke für Deinen netten Kommentar,
ich persönlich bin der Meinung, dass auch die „Ruhm & Ehre“ Käufer (die führen gerade die Umfrage an) die Preisspirale nicht anheizen sollten. Es gibt Gott sei Dank noch immer 40-50 Jahre alte Abfüllungen, die mit 200-1000€ noch bezahlbar sind.
Trinken durfte ich schon bis zu einem „Fassalter“ von 50 Jahren – das war der Springbank aus Millenium Edition – aus dieser Reihe war der 35 und 40 Jahre alte Whisky für mich eindeutig der Interessantere.
Mein absoluter Lieblingswhisky ist aber nach wie vor der Talisker von 1955 (cask strength) mit immerhin 40 Jahren. Heute würde so eine Flasche ca. 1000-1500€ kosten (allerdings wurden die Fässer zu einer Zeit abgefüllt, wo es noch auf den Geschmack und nicht auf die Altersangabe ankam)
Slainte

Talisker 1955 Link: http://homeofwhisky.blogspot.com/2007/12/talisker-von-1955-mein-weihnachtsmalt.html

Springbank 50 Jahre Link: http://www.whisky-chamber.com/de/raritaeten-sammlung/springbank-millenium-edition.html

Sepita hat gesagt…

lol - dein Weihnachtsmalt :)

...du hattest in einem Artikel ja auch schon über den Springbank Millenium edition geschrieben und dass der "nur" ein paar tausend pfund kostet :D

Whisky-Igel hat gesagt…

Hallo Sepita,
tja und nicht nur geschrieben, auch probiert (also nicht die Flaschen die abgebildet sind, aber ich hatte als die Edition komplett war, in Schottland die Gelegenheit die Abfüllungen zu probieren und konnte so meine Eindrücke sammeln)

Talisker – Weihnachtsmalt – eben nicht nur zu Weihnachten – ich hatte 6 oder 7 Flaschen und die letzten 3 werden auch noch bei einer schönen Gelegenheit dem Genuss übergeben ;-)

Wie war das noch mit dem letzten Hemd? …das hat keine Taschen… also bei Zeiten genießen – in dem Sinne
Slainte

Sepita hat gesagt…

lol - nur noch 3 Flaschen...du ärmster :D

Whisky-Igel hat gesagt…

...das ist HART !!!!
und ich suche schon seit 10 Jahren (intensiv) nach einem Ersatz - ohne Erfolg :-(

Sepita hat gesagt…

...hier kann man aber nicht von dem Spatz in der Hand sprechen - es würden sich bestimmt so einige um die letzten 3 Flaschen fetzen #hastduesgut :)

Kommentar veröffentlichen