27. Juli 2009

Schotten gehen für Johnnie Walker auf die Strasse

Am Sonntag sind laut dem Scotsman 20.000 Demonstranten zum Erhalt der Arbeitsplätze in der Kilmarnock Abfüllung und Port Dundas Grain Distillery in Glasgow auf die Strasse gegangen. Siehe auch einen Video-Bericht von BBC:




Die Petition wird von Regierungsmitgliedern, Gewerkschaften und Berühmtheiten aus Sport und Film unterstützt. So wurden jetzt aus den 900 Arbeitsplätzen laut Artikel schon 5,1 Mio. Schotten, die Diageo zu einer Umkehr beim Arbeitsplatzabbau bewegen wollen (ob wirklich alle 5,1 Mio. Schotten schon Whisky trinken dürfen????).

Aber wie schon einige Whiskyfreunde bei mir kommentiert haben, fällen Konzerne Entscheidungen aus wirtschaftlichen Erwägungen - und das nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen Ländern. Ob diese Entscheidungen immer etwas mit "sozialer" Marktwirtschaft zu tun haben, sei einmal dahingestellt.

Es gibt Länder, wie z.B. die USA, da geht man nicht nur aus Protest auf die Straße, sondern es wird ein Produktboykott ausgerufen, der von der Bevölkerung auch durchgezogen wird – dann regelt der Markt ganz schnell das Anliegen!
Mal schauen, ob es so etwas auch mal in Schottland geben wird...

Slainte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen