1. April 2009

Ardbeg macht Ernst!

In der Krise beschreiten Whisky-Hersteller die unterschiedlichsten Rettungswege:

Die einen, wie z.B. Diageo ziehen in günstigere Büros oder machen Kurzarbeit, während LVMH (Moët Hennessy Louis Vuitton) andere Wege zur Optimierung von Profit und cash-flow beschreitet:



Nachdem sich die jungen Abfüllungen aus der Ardbeg Destillerie (die seit Oktober 2004 zum LVMH Konzern gehört) in den letzten Jahren so hervorragend verkaufen ließen - und das auch noch zu sehr hohen Preisen -, hat der Vorstand diese Woche beschlossen, diese Linie stärker auszubauen:

In den nächsten 2 Jahren will man sich daher auf den Verkauf von
„Spirit from the ARDBEG Distillery“ konzentrieren.


Den beliebten ARDBEG TEN wird es parallel weiterhin aus den bestehenden Beständen noch geben. Allerdings könnte es dann in 2019 für mindestens 2 Jahre mangels nachgereiften Whiskies ein gewisses „Produktionsloch“ geben – aber das ist für einen Großkonzern noch in weiter Ferne und wer weiß, wem bis dahin die Ardbeg Destillerie gehören wird?

Ist das jetzt das Ende unseres geliebten ARDBEG?

Ich werde die weitere Entwicklung auf jeden Fall im Auge behalten!

Slainte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen