14. Februar 2009

Whisky virtuell geniessen

Normalerweise finden Whisky Tastings ja in gemütlicher Runde, bei kleinen Häppchen und zunehmend heiterer Stimmung in Bars oder auch zuhause statt. Was aber, wenn man nicht weg kann oder die Mit-Geniesser über das ganze Land verteilt sind?

Da bieten sich Telefon- oder online-Tastings an, die es in verschiedenen Whisky-Foren schon gibt: man verkostet einige vorher geteilte Whiskies und tauscht sich in einem Chat mit gleichgesinnten Forumianern über die Aromen und Gedanken aus. Nicht selten entstehen dabei interessante Tasting Notes (das fehlerfreie Tippen wird zugegeben mit jedem Dram schwieriger...;-).

Allerdings bleibt der Austausch dort normalerweise auf die Teilnehmer des (geschlossenen) Chats oder Whisky-Forums beschränkt.

Auf Twitter, dem Kurznachrichtenkanal, der es kürzlich in die Nachrichten schaffte und sich seither auch bei weniger Internet-affinen Leuten ausbreitet, geht es mit dem virtuellen Tasting jetzt noch einen Schritt weiter:

Die Initiatoren von Twhisky schlagen drei Whiskies vor, die sie zu einer bestimmten Zeit probieren wollen - und stellen Ihre Eindrücke (auf englisch) über Twitter ins Web. Jeder, der bei Twitter registriert ist, kann mitlesen und -kommentieren - bzw. mittrinken, wenn man einen der genannten Whiskies zuhause hat.

Der erste Versuch lief anlässlich von Burns' Geburtstag vor 2 Wochen und das nächste online Tasting ist für diesen Sonntag geplant:

15. Februar, 21 Uhr (20 Uhr in England)

Verkostet werden 3 jeweils 12 Jahre alte Whiskies:
  • Dalmore

  • Auchentoshan

  • Old Pulteney
Ich bleibe trotzdem ein Fan der altmodischen "real-life" Tastings, wo man zusammensitzt und einfach reden kann und sich nicht mit der Kombination aus Alkohol, Tippfehlern und 3-Finger-Suchsystem bemühen muss. Aber ich finde es eine spannende Entwicklung und interessant, wie sich Whiskyfans über Entfernungen und Grenzen hinweg bei Ihrem Hobby treffen können...

Ich bin jedenfalls seit kurzem auch ein "Twitterer" und werde auf jeden Fall mal reinschauen. Vielleicht können wir dann bald auch eine deutschsprachige Variante ausprobieren.

Slainte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen