17. Januar 2009

Kochen mit Whisky - glasiertes Huhn mit Senf und Honig

Es muss nicht immer Haggis sein! Am 25. Januar begeht Robert Burns seinen 250ten Geburtstag und wird wieder zu einer wahren Haggisflut führen. Also habe ich mir eine hoffentlich würdige Alternative ausgedacht und meine Kochversuche mit Whisky fortgesetzt
- und ich muss sagen, dass einige ausgesprochen leckere Ergebnisse dabei waren, die ich durchaus zur Nachahmung empfehlen kann:

Glasiertes Huhn mit Springbank, Senf und Honig

4 Hühnerbrüste
30 ml Hühnerbrühe
3 cl Springbank Single Malt (10 Jahre Sherry Cask, 53,5%vol.)
100 g Honig
2 TL milden Aceto Balsamico
50 g körnigen Dijon Senf

Vorbereitung:
Hühnerbrühe ansetzen
Ofen vorheizen auf ca. 180°C (ca. 160°C bei Umluft)

Man würzt die die Hühnerbrüste mit Salz und gemahlenem Pfeffer und brät sie zunächst in einer Pfanne von beiden Seiten scharf an. Dann nimmt man sie heraus und stellt sie in einer Braten- oder Auflaufform beiseite.

Den Bratensatz in der Pfanne löscht man zügig mit der Hühnerbrühe und dem Whisky ab und lässt es auf ca. die Hälfte einkochen (geht sehr schnell, da nur wenig Flüssigkeit). Dann gibt man den Honig, Balsamico und Senf hinzu und lässt alles unter Rühren noch einmal kurz aufkochen.

Ca. 2/3 der Honigglasur über die Hühnerbrüste giessen, so dass sie gut bedeckt sind und dann die Form für ca. 10 - 15 Minuten in den Ofen bis das Hühnchen durch ist.

Servieren mit dem Rest der Whisky-Honig-Senf-Sauce und Beilagen nach Belieben: entweder einfach mit Salat oder wie in unserem Fall mit etwas Gemüse und Kartoffelgratin hmmmm....

Guten Appetit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen