16. November 2008

Port Ellen versunken - im Malz

Nach dem Kollaps eines Getreidesilos sind die Port Ellen Maltings auf Islay in mehreren hundert Tonnen Gerste versunken.
Am Freitagmorgen war das Silo plötzlich unerwartet in sich zusammengefallen. 
Zum Glück hat es keine Verletzen gegeben und die umliegenden Häuser wurden vorsorglich evakuiert. Auch der 2. Silo wurde inzwischen geleert, da er ebenfalls angeschlagen scheint. 
Siehe laufende Updates und Fotos auf dem Islayblog.

Gründe für den Einsturz sind noch nicht bekannt und Diageo hat erklärt, dass es keine Auswirkung auf die Produktion haben soll. Aber was sollen sie auch anderes sagen?

Erst gab es im Sommer auf Islay nicht genug Wasser und jetzt im Winter wird das Malz knapp. Was bedeutet das für die Kapazitätserweiterung bei Caol Ila? Woher wird das Malz jetzt kommen? Islay kommt 2008 nicht zur Ruhe.

Hoffen wir auf ein besseres Islay-Jahr 2009
Slainte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen