27. Mai 2008

Fussball-Whisky zum Elfmeter

Auch Fussball-Fans sind Whisky-Trinker - und so brachte mich die Idee eines Freundes darauf, eine Sonderabfüllung zum runden Leder zu machen:

- ob als Zielwasser für die Amateur Kicker-Mannschaft,

- zum Feiern der Rundensiege der aktuellen Meisterschaft oder

- einfach zum Entspannen nach aufregenden Spielen

Das gewisse fussballerische Etwas bekommt die Sonderabfüllung durch die thematischen Etiketten des Lörracher Künstlers Günter Erlemann, der für seine "Schweizer Kunst" und Landart-Aktionen für Kinder bekannt ist.

Das Set besteht aus 3 Single Cask Abfüllungen à 200 ml, die mit ihrem unterschiedlichen Charakter und Alter den verschiedenen Spielsituationen entsprechend zum Einsatz kommen können:

Der Anpfiff:

TWC Lochranza 1996-2006 (10 years), 55,5%vol. (Arran) – Sherry Butt –
Region: Island (Isle of Arran)
Farbe: attraktives, blasses Gold
Aroma: Fruchtig, eine blumige Süße mit einem Hauch Sherry
Geschmack: Fruchtig, ein Hauch von Ingwer, am Gaumen mit einer Mischung aus leicht salzig und angenehm Sherry süß
Abgang: Mittel lang mit der Kombination aus leicht salzig und Sherry süß – bekommt am Ende leichte Eichentöne und wird etwas trockener.

Die Halbzeit:

TWC Dailuaine 1985-2006 (20 years), 53,3%vol. – Oak Cask –
Region: Speyside
Farbe: mittleres bis dunkles Bernstein
Aroma: etwas Rauch, Vanille und ein fruchtige Süße
Geschmack: malzige Süsse mit etwas Torfrauch
Abgang: wird am Gaumen etwas trocken, Eichentöne

Das Siegestor:

TWC Glen Spey 1977-2005 (28 years), 58,9%
Region: Speyside
Farbe: dunkel – tief rotbrauner Bernstein
Aroma: Sehr floral mit vielen fruchtigen Noten -viel Kernobst, Rauch, etwas Rosine und Spuren von Vanille
Geschmack: Wärmend, Vanille im Hintergrund, etwas Schokolade und eine leichte Eichennote
Nachklang: Lang und sehr angenehm - im Abgang findet man noch einen Hauch von Malz

Slainte

24. Mai 2008

Die ideale Whisky-Bar

...lockt mit Atmosphäre,
- einem netten und sachkundigen Barkeeper und
- einer Auswahl an Whisky-Spezialitäten, die man sonst nicht so leicht bekommt.


Auf das Ergebnis meiner letzten Umfrage waren wir alle sehr gespannt und wie bei so vielem, hängt es von den "weichen Faktoren" ab, ob eine Bar zum Stammlokal wird oder nicht.

Mit 90% hat eine eindeutige Mehrheit für Atmosphäre als wichtigsten Faktor gestimmt.

Auch Raritäten waren wichtig - wogegen die häufig von Bars aufgeführten "x Hundert Flaschen" gar nicht das Entscheidende zu sein scheinen:


Guten und seltenen Whisky suchen die Besucher - das, was man eben nicht selbst aus dem Duty Free mitbringen kann, wie auch Mike kommentierte:

"Wichtig finde ich als Erstes ein breites Sortiment, damit man sowohl die Laien mit gängigen Einsteiger Malts als auch die Profis mit Raritäten befriedigen kann."

Tja, und dann will man ja auch nicht nur allein in sein Glas schnüffeln, sondern...
"... mit den Whiskyliebhabern ( ) fachsimpeln. ... Denn für viele (selbst für Profis) ist es bei einer Auswahl von knapp 450 Malts schwierig, das passende zu finden. Natürlich darf auch das "Drumherum" nicht fehlen... "

Genau diese Faktoren sind es auch, die mich immer wieder in meine Lieblingsbars ziehen, wenn ich in der Nähe bin. Wenn man so viel unterwegs ist, freut man sich auf einen entspannten Dram in netter Runde - wobei ich auch immer auf der Suche nach neuen Orten bin.

Also bitte nicht zögern, wenn jemand einen Tipp hat!

Slainte

22. Mai 2008

Rückblick Whiskymesse Kiel 2008

Die Whiskymesse in Kiel ware eine absolute Überraschung: zwar ist sie von der Anzahl der Aussteller und dem zur Verfügung stehenden Raum recht klein, aber von der Auswahl der Whiskies und dem Publikum riesengroß!
Auf kleinstem Raum wurde es gemütlich voll, ein bisschen wie auf einer Stehparty: so viele Whisky-Begeisterte hatte ich im hohen Norden gar nicht erwartet (besonders nicht so kurz nach der Limburger Whiskyfair)... Und wieder konnte ich viele Mitglieder aus diversen Whiskyforen nun auch einmal persönlich kennenlernen. Das war zwar auch in Limburg möglich (bei ca. 5500 Besuchern bleibt das nicht aus), aber in Kiel konnte man sich wenigstens einmal in Ruhe austauschen.
Fotos und weitere Details von der Messe



Ich werde 2009 auf jeden Fall wieder nach Kiel fahren – und by the way – ich wusste bis letzte Woche nicht einmal, dass Kiel so eine nette Altstadt und Shoppingmeile hat! Dies nur so als Tipp zum Zeitvertreib und Besuchsalternative für die begleitenden „Nicht-Trinker" / Fahrer.

Slainte

15. Mai 2008

Blamage für Schottland ?

"Ein japanischer Whisky wurde zum besten „Single Malt“ der Welt gekürt“ ging es gerade durch die Presse. Eigentlich wollte ich dazu gar nichts mehr schreiben - schliesslich wurde die Nachricht in diversen Zeitung schon genügend hochgekocht.

Aber ich mache mich gleich auf den Weg zu meinem "Whisky around the World" Tasting beim "Green Sheep" in Darmstadt, wo wir unter anderem den 12jährigen Yoichi verkosten werden, und ich kann mir gut vorstellen, dass da die ein oder andere Frage hierzu kommen wird (bei meinem letzten internationalen Blind Tasting hatte allerdings der Inder gewonnen)...

Dass es hervorragende Whiskies aus Japan gibt, ist an sich nicht neu. Schon seit vielen Jahren tummeln sie sich bei Vergleichen unter der Spitzengruppe.

Den Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs, den Nikka Yoichi 20 Jahre habe ich zwar noch nicht probieren können, aber den etwas jüngeren Bruder „Nikka YOICHI 12 Jahre" - und der war für meinen Gaumen ein Genuss:

Verkostungsnotiz


"Nikka Yoichi“ 12 Jahre

Farbe: dunkler Bernstein
Aroma: sehr leicht, Karamell, grasig und Rauch (eine ungewohnte Kombination)
Geschmack: pfeffrig, süßes Malz, Rosinen und Holznoten (leicht bitter)
Nachklang: hält sehr lange – angenehme Eichennoten am Gaumen

Aber was ist der beste Whisky der Welt?

Kann man das so einfach bestimmen? Wer sucht die zu verkostenden Whiskies aus? Wer sitzt in der Jury? Was haben diese Leute für Vorlieben (rauchig, fruchtig...)?

Gilt hier auch: „traue keiner Statistik, die Du nicht selber gefälscht hast“?
Für mich gilt der Grundsatz: MIR muss er schmecken! - egal was in irgendwelchen Ratings steht!

Slainte


PS: bin gespannt, wer heute Abend von den Teilnehmern zum Sieger des Abends gekürt wird ;-)

12. Mai 2008

Welchen Whisky für die Sammlung?

Whisky sammeln wir aus den verschiedensten Gründen – nicht zuletzt, um ihn zu trinken, wie meine frühere Umfrage dieses Jahr ergab... Aber in Zeiten von Börsen-Crashs und Immobilienkrise sieht der ein oder andere Whisky auch als alternative Geldanlage.

Nun ist auch CNN auf das Thema Whisky als Geldanlage gekommen und hat Sukhinder Singh von „The Whisky Exchange“ in London nach seiner Meinung hierzu gefragt. Er empfiehlt 5 „aktuelle“ Abfüllungen, die es seiner Meinung nach wert seien gesammelt zu werden – als Kapitalanlage? (ganz bestimmt):

  1. einen Rosebank aus der Serie „Flora & Fauna“,
  2. der Port Ellen aus der Serie „Annual distillery release“,
  3. Brora 30 Jahre,
  4. Glenfaclas 50 Jahre und
  5. die aktuelle Abfüllung vom „Black Bowmore

Bei Singh’s Vorschlägen handelt es sich durchweg um Originalabfüllungen, was ich im Falle einer Geldanlage auch für interessanter halte.

Andererseits ist mir aber über die letzten 2 Jahre auch aufgefallen, dass die wenigen großen Originalabfüller die erwarteten Preissteigerungen der nächsten Jahre in Ihrer Preisgestaltung schon vorwegzunehmen scheinen: Etwaige „Investitionsobjekte“ sind nicht gerade günstig im Einstand und mittelfristig dürften sich die Preise nur langsam weiter nach oben bewegen.

Ich würde mich darum eher auf Flora & Fauna Abfüllungen konzentrieren, wo die Destillerie geschlossen, bzw. von Diageo verkauft wurde. Die Preise sind hier noch bezahlbar und im Notfall sind es durch die Bank auch sehr feine Whiskies, die man auch gerne einmal selber trinken kann.



Slainte

6. Mai 2008

Whisky Fair 2008 Limburg – mein Rückblick

Die Whisky Fair Limburg 2008 war mal wieder ein echtes „Whisky-Highlight“ – mit ca. 6000 Besuchern hat sie mal wieder aus Deutschland und den Nachbarländern die Whiskyfreunde nach Limburg gelockt.
Durch das neue Zelt in diesem Jahr, war das Gedränge im Saal bei weitem nicht mehr so stark wie noch letztes Jahr – die Whiskyfreunde hatten Platz und Zeit sich mit den Ausstellern ausgiebig auszutauschen.
Das Foto zeigt die Josef Kohlmaier Halle am Samstag, den 26. April 2008 - 15 Minuten vor dem großen Ansturm.




Jetzt warten wir auf die Aqua Vitae in Essen (8.-9. November 2008)

Slainte

3. Mai 2008

55jähriger Macallan als Cocktail - wie man Whisky verschwenden kann...

In arabischen Ländern ist der Genuss von Alkohol ja gemeinhin verboten. Wer nun glaubt, dass es in Dubai keinen Alkohol gibt, der hat noch nichts vom teuersten Cocktail der Welt gehört (obwohl es bestimmt bald einen noch teureren geben dürfte)!

Im Burj Al Arab wird dieser exklusive Cocktail für ca. 4.690 Euro angeboten und damit er auf seinen Preis kommt, wird laut Welt online dafür ein 55 Jahre alter Macallan „vernichtet“ – was für eine Schande...

Der im Artikel abgebildete Macallan ist allerdings ein 50 years Lalique Crystal, und den gibt es immerhin schon für ca. 7.800 Euro (die Flasche). Aber das macht dann auch keinen Unterschied mehr...

Was kommt als nächstes? eine Ardbeg „very old“ Dusche???

Slainte