14. April 2008

Glenglassaugh bekommt einen (neuen) Destillerie Manager


Zum Jahreswechsel hatte ja schon mächtig die Gerüchteküche gekocht, dass ein russisches Konsortium Glenglassaugh wiedereröffnen wollte.

Vor einigen Wochen wurde dann amtlich, dass nicht die Russen, sondern eine holländischen Investorengruppe wohl das bessere Angebot hatten. Sie übernahmen die Destillerie Glenglassaugh, die seit November 1986 geschlossen war, für 5 Mio. LStg von der Edrington Group Ltd. (Macallan, Highland Park und Famous Grouse).

Der neue Destillerie-Manager, Graham Eunson, war zuletzt bei Glenmorangie und zuvor bei Scapa und Glendronach. Mit der Wiedereröffnung einer so lange stillgelegten Destillerie hat er sicher keine leichte Aufgabe vor sich... Er freue sich aber besonders darauf, da er sowohl bei Scapa als auch Glendronach die Schließung betreuen musste.
– Quelle: allmediascotland.com

Er will den Namen zurück an die Spitze der Luxus Whisky Brands bringen – damit steht auch schon fest, wo die Zielmärkte liegen werden: dort wo das Geld für einen guten und nicht ganz günstigen Malt Whisky bezahlt wird.

Persönlich finde ich es sehr gut, dass ein hervorragender Whisky seinen Weg zurück zum Konsumenten findet. Wenn er so wie der alte Glenglassaugh Family Silver Limited Edition von 1973 wird, mag ich ihn schon jetzt - nur schade, dass wir noch eine ganze Weile werden warten müssen, bis die ersten neuen Abfüllungen kommen... Mal sehen, wie der erste 10jährige so wird...

Slainte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen