30. September 2007

Neuer Auktionsrekord: Bowmore Single Malt für 42000 Euro versteigert

Diese Meldung hat es gestern sogar ins Radio geschafft und als ich nach Details suchte, bin ich als erstes bei Michaels "Whisky-News" Blog fündig geworden:

Eine Flasche Whisky ist in Schottland für 29.400 Pfund (rund 42.000 Euro) versteigert worden. Der 157 Jahre alte Bowmore Single Malt erreichte den höchsten Preis, der auf einer Auktion jemals für einen Scotch Whisky gezahlt wurde. ... Der Liebhaber ließ sich auch nicht davon abhalten, dass der Korken vergangene Woche in den Whisky gefallen war, sagte ein Sprecher des Auktionshauses.

Ein Vertreter von Bowmore selbst wollte die Flasche auch ersteigern, um sie im neuen Visitor Centre auf Islay auszustellen, konnte aber mit dem gesetzten Limit nicht mit dem Höchstbietenden mithalten.

Die Tatsache, dass den Käufer der fehlende Korken nicht stört, deutet für mich eindeutig darauf, dass hier ein Genießer die Flasche zum Trinken und wohl kaum als Geldanlage oder zur Ausstellung gekauft hat.

Ich frage mich, wie sie die Verpackung und den Transport regeln - ich würde mich jederzeit als Kurier zur Verfügung stellen....

Link zur Ursprungsmeldung bei AuctionInfo (in englisch)

28. September 2007

Erster Whisky aus Mecklenburg

Die Expansion bei den nicht Schottischen Destillerien geht fröhlich weiter.
Hatte ich doch erst vor einigen Wochen von einer neuen Destillerie in Tschechien
berichtet – so gibt es jetzt auch eine in Mecklenburg.
Wie ich schon gemunkelt habe, ist es nur eine Frage der Zeit bis es auch
Helgoländer Whisky gibt.

25. September 2007

Neue Umfrage gestartet

Wie trinke ich meinen Whisky am liebsten?
Damit ist die Trinkstärke gemeint.
Ich bin schon auf das Ergebnis gespannt.

Umfrageergebnis: Originalabfüllung oder Whisky vom unabhängigen Abfüller...

Das Ergebnis ist recht ausgeglichen ausgefallen – die Unabhängigen hatten eine leichten Vorsprung.


Das muss wohl daran gelegen haben, dass ich für die Unabhängigen votiert habe.


In Cöpenick, auf dem letzten Whisky Herbst ist mir allerdings aufgefallen, dass die Masterclass Tastings der unabhängigen Abfüller sehr gut besucht waren und einige Anbieter sehr bekannter Marken dagegen mit einer schlechten Beteiligung zu kämpfen hatten.

21. September 2007

Noch mehr Höhenflüge bei Whisky-Tastings

Die Whisky-Freunde vom Whisky-Circle Pinzgau waren bei Ihrem "Vertical Tasting" auf dem Großglockner nicht ganz so hoch hinaus gegangen wie vor kurzem die Schweizer, hatten dafür aber ganz offensichtlich das bessere Wetter...

Mich würden jetzt eigentlich noch die Tasting Notes interessieren - im Vergleich zu denen von "Normalhöhe": in der Höhe kommen die Aromen ja doch anders zur Geltung.

20. September 2007

„Cassoulet und Knockando“

Ich bin beim Kochen mit Whisky nicht alleine – habe ich doch jetzt in der „Sueddeutsche.de“ den Artikel zum Buch „Whisky & Food“ gefunden. Das Kochen mit Whisky ist also eine Bereicherung, allerdings wird in dem Bericht auch auf die „leichte“ Einseitigkeit bei der Whiskyauswahl hingewiesen – wer der Sponsor ist, kann im Bericht nachgelesen werden.
Es geht also nichts über das Ausprobieren mit den eigenen Lieblingswhiskies.

Slainte oder besser guten Appetit

19. September 2007

Whisky Tasting auf 3033m Höhe und 3°C

Bei dem ersten inoffiziellen Schweiz - Deutschen Whisky Forum Treffen am 10.09.2007 in über 3000 m Höhe und Degustation der Einzelfassabfüllung eines Cragganmore wäre ich gerne mit dabei gewesen – vielleicht nimmt man mich beim nächsten Treffen mit?
Allerdings braucht man bei den niedrigen Temperaturen eine schön warme Hand, da sich das Aroma des Whisky sonst nicht so richtig entfalten kann – aber beim Aufstieg wird einem bestimmt ganz schön warm!

Ein Whisky-Refugium im bergischen Land - die Saxo-Bar in Remscheid

Auf dem Rückweg vom Whishky-Herbst in Berlin habe ich noch einen Zwischenstopp bei Mike's Saxo Bar in Remscheid eingelegt.


In dem alten Gemäuer werden schon seit über 100 Jahren Gäste bewirtet und die Bar konnte über die ganze Zeit ihren historischen Flair bewahren. Der ideale Platz für einen schönen Whisky – und Mike hat sogar einen Ardbeg 30 Jahre – very old - im Angebot, was will man da noch mehr? Nah - wieder hingehen!

18. September 2007

Kochen mit Whisky - ein Selbstversuch

Nachdem immer öfter über die Verwendung von Scotch Single Malt zum Kochen und Backen berichtet wird, habe ich es wie schon mal angekündigt dieses Wochenende endlich selbst probiert: Anstatt das Rinderfilet mit Wodka zu "Boeuf Stroganoff" zu machen, habe ich es mit einem guten Schuss Talisker (13 Jahre, mit 55,3% vol.) flambiert und auch einen Schuss in die Sahne-Pfeffersauce gegeben.

Das war für mich sowohl in Bezug auf das Whisky-Opfer (jawoll!) als auch das zu erwartende Geschmackserlebnis ein Wagnis, weshalb ich das Menu auch "Boeuf Braveheart" getauft habe.



Das Resultat war so gut, daß ich bestimmt wieder das Whisky-Opfer auf mich nehmen werde!

Dann werde ich es auch einmal mit einem Laphroaig versuchen - mal schauen wie sich der Torfgeschmack mit dem Filet verträgt?

14. September 2007

Cöpenicker Whisky-Herbst in Zukunft auch ein "Whisky-Schiff" ?

Das Whisky-Schiff in Zürich hat ja inzwischen schon ziemlichen Kultstatus. Jetzt ist der Cöpenicker Whisky-Herbst neben dem Zeltdorf mit den Ausstellern für seine Tastings und Seminare auch auf Schiffe ausgewichen. Wie ich finde, kein schlechter Schachzug - so kann man die leichten Gleichgewichtsstörungen, die sich beim x-ten Malt einstellen, locker auf den schwankenden Untergrund schieben ;-)

Abgesehen davon konnte man an Land bei der Vielzahl der ausgeschenkten Whisky-Proben und netten Gesprächen an den Ständen doch die Zeit vergessen und ganz schön platte Füße bekommen. Die Stände von Cadenhead und der Dutch Connection waren dabei wieder ganz besondere Magneten, aber auch einige besondere Abfüllungen, wie z.B. ein alter Glen Grant von der Scotch Malt Whisky Society waren bald ausgetrunken. Fotos der Veranstaltung gibt's auf Whisky-info.de .

Dann gab es auch wieder diverse Themenseminare oder Tastings von Sonderabfüllungen, zu denen ich leider diesmal nicht gehen konnte, weil ich nämlich für mein eigenes Tasting "über 4 Inseln nach Speyside" mit Abfüllungen von The Whisky Chamber halbwegs standfest bleiben wollte. Es hatten sich eine Menge Leute angemeldet und ich wollte sie auf jeden Fall mit interessanten Hintergrundinfos und Aroma-Ideen zu den verkosteten Abfüllungen versorgen.

Besonders in der Degustationsreihe gefallen hat wohl der Highland Park mit seiner Kräuter Note und dem feinen Rauch, zu dem ein Teilnehmer sagte: "Oh, ein salziger Ricola".
Darum bringe ich hier einfach mal dazu meine

Tasting Notes:

The Whisky Chamber - Highland Park
1992 - 2006 (13 years)

61,5%vol. – Sherry Cask –

Region: Islands
Farbe: attraktives, blasses Gold
Aroma: Blumig, Heidekräuter, etwas Torfrauch
Geschmack: leicht salzig in Kombination mit etwas Torf, Nüsse, Honig
Nachklang: etwas Salz das nach und nach von Sherrynoten verdrängt wird. Im Hintergrund finden sich noch leichte Eichentöne – recht lang und angenehm

11. September 2007

Whisky sammeln (und trinken) wird immer beliebter

Whisky wird von immer mehr Genießern als etwas Besonderes entdeckt und kann gegenüber einem guten Weinjahrgang langsam an Boden gewinnen.

Alter Whisky ist aber rar und die Jagd nach besonderen Jahrgängen hat begonnen: Wer möchte nicht ein paar Flaschen von seinem Geburtstag oder Hochzeitstag sein Eigen nennen und zu einem schönen Anlass genießen?

In der Presse mehren sich die Reportagen über die neue Vorliebe „Whisky“.

...und die Inder/Chinesen haben noch gar nicht richtig angefangen den Markt leer zu kaufen – so viele Flaschen sind nicht mehr im Umlauf, um alle glücklich zu machen. Es gibt schon Anzeichen - z.B. auf einigen Auktionen in letzter Zeit -, dass die Preise durch die gesteigerte Nachfrage bald ins Astronomische steigen könnten. Diese Entwicklung hat man ja auch schon bei Rotwein oder Cognac erlebt...

6. September 2007

Whisky aus Tschechien!?

Die „Whisky-Inflation“ geht weiter – jetzt haben auch die Tschechen ihre eigene Whiskyherstellung. Es ist nur noch eine Frage der Zeit und es gibt auch einen Helgoländer Whisky! (wobei das wegen der Steuerfreiheit noch preislich interessant sein könnte... :-) )

Ich hatte neulich ein interessantes Gespräch mit einem Schweizer Whiskyproduzenten und habe gefragt, wie er auf die Idee mit der Whiskyherstellung gekommen ist?


Die Antwort war eigentlich verständlich:

Es gibt immer mehr alkoholfreies Bier – wohin mit dem Alkohol? Ab in die Brennblase und dann das Destillat einfach 3 Jahre im Eichenfass lagern und schon hat man etwas geschaffen, was sich wieder vermarkten lässt – einen lokalen „Whisky“.

Aber ist dass dann Whisky wie wir ihn verstehen????

4. September 2007

Nur Originalabfüllungen? Neue Whisky-Umfrage gestartet

Macht es einen Unterschied, ob der Whisky eine Originalabfüllung ist oder von einem Unabhängigen Abfüller (als Single Cask) kommt?
Worin könnte er liegen?

2. September 2007

Michael Jackson ist tot

Am 30. August ist ein großer „Whisky-Begleiter“ in London an der Parkinsonschen Krankheit verstorben.
Wer unter den Whisky Freuden hat nicht eines seiner Whisky Companion in seiner Buchsammlung?