15. August 2007

Union Jack in Berlin: die beste Whisky-Bar Deutschlands

Letzte Woche war ich mal wieder in Berlin und konnte es zum Glück einrichten, mal wieder bei "Snake" vorbeizuschauen, der einzigartigen Wirtin des "Union Jack".

Die Bar im Berliner Bezirk Chalottenburg hat nicht nur eine riesen Whisky-Auswahl (darum konkurrieren ja inzwischen schon viele - und zählen dann alles vom Dimple über Racke Rauchzart dazu) - nein diese Bar hat wirklich ausgesuchte Raritäten auf den Regalen - und "unter" der Bar ;-). Und die Schätzchen werden nicht einfach so jedem eingeschenkt, der da einen Schluck begehrt... Nein, nein, "Snake" prüft erst, ob man sich des edlen Tropfens überhaupt würdig erweist! ... und dann werden einem auch mal die Flaschen der 3. (versteckten) Reihe vorgestellt. Da wird es mit der Auswahl aber um so schwerer.

So musste auch ich bei meinem ersten Besuch zunächst einige kritische Fragen beantworten und die "richtigen" Präferenzen zeigen. Erst dann wurde mir zögernd der letzte Schluck aus einer wunderbaren Flasche Talisker von 1953 ausgeschenkt.

Diesmal kamen wir gleich ins Gespräch und führten eine "sensorische Testreihe" über die Jahre 1939 (Glen Grant, G&M) bis in die Gegenwart durch. Es wurde ein langer Abend und meine letzten Notizen sind nicht mehr sehr klar, aber das hier bekomme ich für meine Tasting Notes noch zusammen:

Tasting notes:

Talisker GM 1953 cask strength
Region: Islands
Farbe: dunkler Bernstein
Blume: Pflaume mit einem Hauch Vanille (fruchtige Süsse), Toffee
Geschmack: Backpflaume umgeben von einer angenehmen fruchtigen Süsse -
eine Spur Rauch und Eiche (das Holz ist aber nicht aufdringlich) -
eine Geschmacksexplosion!
Abgang: fast unendlich mit immer neuen positiven Eindrücken

Ich freue mich schon auf den nächsten Besuch bei "Snake" - und das wird am 5. September vor dem Cöpenicker Whiskyherbst sein.
...




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen